TORKRET Logo

Brandschutz

Die Instandsetzung und Verstärkung von Bauwerken wird häufig in statisch konstruktiver Hinsicht oder unter kosmetischen Gesichtspunkten vorgenommen. Als Lastfall werden ruhende oder nicht ruhende Belastungen oder aggressive Umgebungsbedingungen angesetzt. Dieses geschieht unter Normaltemperatur. Was mit unseren Bauwerken im Brandfalle geschieht, ist bekannt. Die Musterbauordnung und die Landesbauordnungen in Kombination mit der DIN 4102 regulieren den Einbau und die Verwendung von Baustoffen im Hinblick auf ihre Temperaturbeständigkeit. Brennbare oder nicht brennbare Baustoffe müssen vor Brandbeanspruchung geschützt werden, da sie im erwärmten Umstand an Festigkeit verlieren. Eine nachträgliche Erhöhung des Widerstands gegen Brandbeanspruchung stellt also eine Verstärkungsmaßnahme dar und bedarf immer der kompetenten Planung und Ausführung. Dieser so genannte bauliche Brandschutz kann nachträglich auf Stahlbeton-, Mauerwerk-, Holz- und Stahlbauteile aufgetragen werden. Hierbei handelt es sich um Baustoffe, die entweder als Platten oder als Putz aufgetragen werden.

Beratung

Im Hause TORKRET ist nicht nur die Ausführung unser tägliches Geschäft. Ausführliche Beratung sowie die Koordination aller anfallenden Brandschutzarbeiten sind unsere Stärke. Dabei hat der bauliche Brandschutz den Nachteil, dass er ein Schattendasein führt. Kaum sichtbar oder hinter Decken und Wänden verbaut, verursacht jede Brandschutzmaßnahme zunächst nur schwer erklärbare Kosten. Erst im Brandfall zeigt sich dann der Sinn, vor allem dann, wenn der Brandschutz auch noch nach Jahrzehnten zu 100 % leistungsfähig ist.

Die TORKRET vereinigt Ausführungskompetenz und Sachverständigenwissen. Bereits im Vorfeld einer Baumaßnahme können individuelle Brandschutzkonzepte erarbeitet und umgesetzt werden. Herstellerunabhängig wird das Optimum an Leistungsfähigkeit für den jeweiligen Anwendungsfall ausgewählt.

Einsatzgebiete

Einsatzgebiete sind alle Arten von Hochbauten, unterirdische Personenverkehrsanlagen sowie Tunnel. Auch im Bereich von Raffinerien mit erhöhten Anforderungen an den baulichen Brandschutz ist TORKRET tätig.

Der Übergang zwischen statischer Verstärkung und Brandschutzertüchtigung ist fließend. Bereits mit einfachen statischen Verstärkungsmaßnahmen, wie die Erhöhung der Betondeckung, lassen sich viele Aufgaben des baulichen Brandschutzes erledigen.

Sonderlösungen

Die nachträgliche Verbesserung des baulichen Brandschutzes ist für Standardbauteile geregelt. Aber was geschieht mit Bauteilen oder Baustoffen, die nicht geregelt sind? Hier ist die enge Zusammenarbeit mit Materialprüfungsämtern von großem Vorteil. So können auf Basis von Brandversuchen oder theoretischen Untersuchungen im Einzelfall konstruktiv sinnvolle und wirtschaftliche Lösungen erarbeitet werden.

Seite drucken

Downloads

Ausführungsbeispiele